ringel rangel Rosen – Tipps zur Rosenpflege

Schon seit der Antike gilt die Rose als Symbol der Liebe und genoss schon damals ein hohes Ansehen. Die auch als „Königin der Blumen“ bezeichnete Pflanze wird grundsätzlich in Wild- und Kulturrosen unterschieden. Wildrosen sind die ursprüngliche Form der Rose. Sie bilden nach der Blüte die sogenannte Hagebutte aus. Außerdem bieten Sie Insekten, wie Hummeln oder Bienen Nahrung.

Kulturrosen hingegen haben, im Gegensatz zu Wildrosen, eine gefüllte Blüte und bilden keine Hagebutte.

Aus der hiesigen Gartenkultur ist die Rose nicht wegzudenken. Seit jeher wird sie als Symbol der Liebe genutzt und ist in nahezu jedem Brautstrauß zu finden. Ob ihrer Schönheit wurde sie über Jahrtausende von findigen Botanikern und Gärtner gezüchtet und veredelt, so dass es mittlerweile eine fast unüberschaubare Vielzahl an Arten gibt.

Wenn man sich an einige Regeln hält, hat man auch im eigenen Garten lange Freude an der beliebten Pflanze.

Um Die Rosen vor Pilzbefall zu schützen, brauchen sie einen luftigen und sonnigen Standort in lehmig-sandigem Boden. Wasser von oben kann zur Ansiedelung von Pilzsporen führen. Daher will die Rose am liebsten morgens mit lauwarmen, abgestandenen Wasser direkt auf den Wurzelballen gegossen werden.

Am besten pflanzt man Rosen im Herbst. Dabei sollte die Veredelungsstelle (ein dicker „Knoten“ am Wurzelhals) mindestens 5 cm tief unter der Erde liegen. Außerdem muss das Pflanzloch so tief sein, dass die Wurzeln nicht geknickt werden. Zusammen mit guter Pflanzerde sollten Hornspänen, reifer Kompost oder (Achtung, Geheimtipp…) eine Bananenschale ihren Weg an die Wurzeln finden. So wird die Rose mit ausreichend Nährstoffen versorgt und wächst gut an. Ist die Rose in der Erde muss sie noch kräftig gegossen werden.

 

Der Rückschnitt erfolgt im Frühjahr, sortenabhängig zusätzlich auch noch einmal im Sommer. Dabei braucht man nicht zimperlich zu sein. Rosen vertragen einen kräftigen Schnitt. Wer hierzu unsicher ist, kann sich im Gartenfachbetrieb beraten lassen.

 

Obstbäume – mit der richtigen Pflege ein Traum für jeden Garten

Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten schmecken immer noch am besten.

Vinyl oder Laminat - das ist hier die Frage

Vinyl und Laminat gehören zu den absoluten Spitzenreitern der Fußbodenbeläge.

Feuchte Wände- was tun?

 
 
Sind die Innenwände in Haus und Wohnung plötzlich feucht, ist der Schrecken zunächst groß.

Zum Seitenanfang