Rohkost – geht eigentlich immer

 

Für die einen ist es eine ernährungsphysiologische Offenbarung, die anderen können mit Rohkost überhaupt nichts anfangen. Dabei kann man Rohkost eigentlich immer essen. Als gesunden Snack zwischendurch oder als knackigen Salat zu gegrilltem Fleisch.

Die grundsätzliche Regel „5 am Tag“, also 5 mal am Tag eine Handvoll frisches Obst oder Gemüse gilt. Schließlich ist Rohkost Ernährung in Reinform. Die Paleo-Bewegung schwört darauf, denn nach ihren Richtlinien ist der Verdauungstrakt des Menschen noch auf das Leben als Jäger und Sammler ausgelegt und nicht geeignet für verarbeitete Lebensmittel.

Grundsätzlich enthalten frische, unverarbeitete Produkte die meisten Nährstoffe. Es können aber nicht alle verdaut werden, weil manche erst durch einen Garprozess aufgebrochen und so für den Verdauungsapparat zugänglich gemacht werden. Andere Vitamine sind fettlöslich und können ohne die Zugabe von Öl oder anderen Fetten gar nicht aufgeschlüsselt werden. Wenn man Gemüse nicht "totkocht", also frisches, knackiges Gemüse nicht in einen formlosen weichen Brei verwandelt, dann schadet der Garprozess auch dem Vitamingehalt nicht. Wer kein frisches Gemüse bekommen kann, der sollte auf Tiefkühlware zurück greifen.

Rohkost ist ein schöne Knabberalternative zu Chips und Schokolade am Abend. Aber nur, wenn der passende Dipp nicht fehlt. Ohne wird es schnell langweilig. Auch Kinder finden Gemüse gleich viel spannender, wenn sie Möhren- oder Gurkensticks in leckeren Dipp tauchen können.

Aus etwas Quark und Sahne oder Creme fraiche lassen sich schon mit wenigen Zutaten ein paar leckere Dipps zaubern. Die einfachste Version erhalten Sie, durch Zugabe von Salz und Pfeffer. Sie können aber auch einfach etwas Gemüsebrühepulver einrühren.

Allerdings sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Frische Kräuter und Knoblauch, Tomatenmarkt, Chili, Paprika...fast alles macht sich hervorragend in einem Dipp. Eine zerdrückte, reife Avocado, abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft ist eine leckere Alternative, auch für die, die keine Milchprodukte vertragen.

Und es müssen ja auch nicht immer nur "langweilige" Sticks sein. Stechen Sie doch einfach mal mit einem Plätzchenausstecher schöne Motive aus. Es gibt im Handel auch Ausstecher, mit denen man 3-D Motive ausstechen kann. Dafür werden verschiedene Teile ausgestochen, die man dann zusammenstecken kann. Gerade für Kindergeburtstage  ist das der Hit, wenn es auch mit einiger Arbeit verbunden ist.

Sie haben einen tollen Rohkost-Tipp? Ein leckeres Dipp-Rezept? Schreiben Sie uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mac n Cheese –  einfach (und ) lecker aus den USA

In Deutschland sind sie weniger bekannt und man bekommt sie auch

Bulletproof- Kaffee – eine kugelsichere Sache?

Seit einiger Zeit geistert ein Phänomen durch das Internet und die Diätwelt. Der Bulletproof- Kaffee.

Grillen – auch im Winter ein Genuss

Offenes Feuer, der Geruch von gegrilltem Fleisch,

Mit Tee die Zeit anhalten – die ostfriesische Teezeremonie

Die Ostfriesen haben mit über 300 Litern pro Kopf und pro Jahr  den höchsten Teeverbrauch der Welt.

Zum Seitenanfang